Linkslog Feminismus

  März 2017  
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Aktuell zum Thema:
Feminismus


Alle Themen (654)
Politik (115)
Medien & Internet (40)
Suchen (1)
Theorie (48)
Europa (8)
Linke Leute (85)
Krieg & Frieden (59)
Kultur (43)
Bildung & Wissenschaft (22)
Arbeit & Kapital (90)
Gesellschaft & Soziales (62)
Umwelt (6)
Geschichte (29)
Internationales (33)
Feminismus (4)
marx (8)
Ökonomie (1)

Copyright:
Alle Rechte liegen bei den AutorInnen bzw. bei den Publikationen/Verlagen.


Bernd Huettner Feminismus (26.11.2006)
Frauen, denkt ökonomisch !
Das neue Heft der Zeitschrift beiträge zur feministischen theorie und praxis nimmt den Appell von Nancy Fraser auf, die vor zweieinhalb Jahren forderte: Frauen, denkt ökonomisch!. Das Inhaltsverzeichnis der Nr. 68 (!!) und das Editorial sind hier online.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Jason R Feminismus (20.11.2006)
Weihnachten naht: Frauenkalender schenken!

Tipp (oder Werbung) für nicht nur für sich selbst nette Kalender, sondern auch für wunderbare politisch korrekte Weihnachts- oder Wichtelgeschenke an nicht nur weibliche Familienmitglieder:

Das "Haus der Frauengeschichte" bietet für 2007 wieder einen Wochenkalender mit 52 Frauenportraits an (20 EUR) (zugegebenermaßen politisch wirklich "augewogen": Seyran Ates, Christine Bernhard, Aenne Brauksiepe, Eleonore Chowdry, Charlotte Fera, Ilsegret Fink, Hedi Flitz, Franziska Gröber, Karin Hausen, Heidrun Hegewald, Helga Heinrich, Katharina Heinroth, Paimana Heydar, Bärbel Höhn, Gisela Höhne, Hedi Ihlefeld-Bolesch, Luc Jochimsen, Inge Keller, Gudrun Keussen, Elisa Klapheck, Elfriede Klemmert, Ilse Krause, Angela Krauß, Gerda Kreß, Sophia Littkopf, Marie Marcks, Senait G. Mehari, Andrea Nahles, Uschi Pausch-Gruber, Ruth Pfau, Birgit Prinz, Anna Pröll, Luise F. Pusch, Ursularenate Renker, Erika Runge, Cathrin Schauer, Ute Scheub, Heide Schütz, Lilli Segal, Katrin Sello, Minna Specht, Annegret Stopczyk-Pfundstein, Gerda Szepansky, Veye Tatah, Christa Thomas, Else Ulich-Beil, Isa Vermehren, Else Waldmann, Greta Wehner, Deba Wieland, Lilo Wollny und Elisabeth Zillken) und diesmal auch wieder einen historischen Monatskalender) für 22 EUR.

Auch die Friedrich-Ebert-Stiftung bietet zum 5. Mal den Kalender "Wegbereiterinnen" an: „Der Kalender 2007 / Wegbereiterinnen V - Der Wandkalender im Format DIN A3 mit 12 Wegbereiterinnen der sozialistischen/proletarischen Frauenbewegung erscheint - nachdem er in den letzten vier Jahren zunehmend mehr Interesse gefunden hat - nun zum fünften Mal (11,95 zzgl. Versand)" mit Clara Bohm-Schuch, Kämpferin für das Frauenwahlrecht (1879-1936), Margret Bondfield, Suffragette, England (1873-1953), Elsa Cladera de Bravo, Lehrerin, Bolivien (1922-2005), Käte Duncker, Pazifistin, Emigrantin (1871-1953), Elisabeth Gerter, Schriftstellerin, Schweiz (1895-1955), Anna Haag, Schriftstellerin, Pazifistin (1888-1951), Liesel Kipp-Kaule, Schneiderin (1906-1992), Nora Platiel, Politikerin (1896-1997), Oda Schottmüller, Tänzerin (1905-1943), Hertha Walcher, Sekretärin, Emigrantin (1894-1990), Hanni Weißensteiner, Widerstandgruppe „Rote Kapelle" (1910-1969) und Hermynia zur Mühlen, Kinderbuchautorin (1883-1951).

Also: fröhliches Schenken oder Schenkenlassen, und natürlich ein feministisches 2007 :-)


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Richard Heigl Feminismus (06.01.2006)
Ungleichheit hat ein Geschlecht
Unikarrieren nach Geschlecht
Die Hans-Böckler-Stifung hat einen neuen WSI-FrauenDatenReport veröffentlicht. Wenig überraschend: die Schere bei der beruflichen Karriere, sei es nun an der Uni oder sonstwo. Der Bericht liefert Material für eine differenzierte Argumentation.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Feminismus (24.04.2005)
FAS-Feminismus
dumm & bequem
Wir erinnern uns: die FAZ vom 4. April 2005 geisselte die Geringerverdiener unter 1000 €, die sich einfach nicht um ihre Altersvorsorge kümmern.

Nun hat sie herausgefunden, warum eine noch größere Zielgruppe "so wenig für die eigene Vorsorge" tut: "Frauen sind zu bequem." (FAS v. 24.4.2005).

Und blöd sind sie obendrein, denn sie "merken das oft nicht."


Keine Trackbacks    Keine Kommentare