Linkslog Theorie

  März 2017  
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Aktuell zum Thema:
Theorie


Alle Themen (654)
Politik (115)
Medien & Internet (40)
Suchen (1)
Theorie (48)
Europa (8)
Linke Leute (85)
Krieg & Frieden (59)
Kultur (43)
Bildung & Wissenschaft (22)
Arbeit & Kapital (90)
Gesellschaft & Soziales (62)
Umwelt (6)
Geschichte (29)
Internationales (33)
Feminismus (4)
marx (8)
Ökonomie (1)

Copyright:
Alle Rechte liegen bei den AutorInnen bzw. bei den Publikationen/Verlagen.


Markus Euskirchen Theorie (06.05.2009)
Kulturindustrieware analysiert und kritisiert die Krise als Ideologie und Praxis abschließend

Leider noch nicht in deutscher Sprache: Die Southpark-Episode "Margaritaville", US-Erstausstrahlung: 25. März 2009. Daher auch nur einen Ausschnitt aus der englischsprachigen Wikipedia von heute: 

In its original American broadcast, "Margaritaville" was watched by 2.77 million overall households, according to the Nielsen Ratings, making it the most-watched Comedy Central production of the week.[17] The episode received generally positive reviews from television critics. Ken Tucker of Entertainment Weekly said of the episode, "The episode was the most back-handed endorsement imaginable of President Obama's economic bailout plan. Or the most withering dismantling of it. As usual, South Park had it both ways." Tucker also said of Cartman's blaming the Jews for the recession, "Among its many achievements, South Park has exposed anti-Semitism to such relentless ridicule over the years, it deserves some sort of humanitarian award."[4] Financial writer Roger Nusbaum said the episode was not only "humorous" but provided a decent analysis of the recession. He particularly praised Randy's inclusion of margaritas with the barest of necessities; Nasbaum said most people tend to take on absurd expenses that they fail to realize are unnecessary, even as they discuss the plight of the economy.[18] Mike Fahey of Kotaku said the episode had "a clever little plot".[16] Zac Bissonnette of BloggingStocks said of the episode, "It isn't quite as trenchant as some of the other Wall Street satire that's been making the rounds, but it's definitely worth watching."[19] Carlos Delgado of If magazine said the episode included many excellent moments, including the headless chicken method of making economic decisions, but otherwise felt "Margaritaville" was not as strong as previous episodes like "The Ring". Delgado said, "Maybe I’m too depressed about the current economic situation, who knows, but although “Margaritaville” was well written and poignant, I wasn’t bursting out in laughter every two minutes."[12] 
Video angucken

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (05.03.2009)
Krise des Finanzmarktkapitalismus
Das Institut für Gesellschaftsanalyse der RLS hat unter dem Titel “Die Krise des Finanzmarkt-Kapitalismus - Herausforderung für die Linke” heute als Kontrovers-Heft 01/2009 (ein Policy Paper der Stiftung) einen Beitrag zur Analyse der gegenwärtig sich entwickelnden Krise publiziert, das hier (Ifg-krisenthesen) in einer vorläufigen Fassung als pdf zugänglich ist.

Keine Trackbacks    3 Kommentare


Rainer Rilling Theorie (03.10.2008)
Die Wissenschaft von der Ökonomie
Woher kommt eigentlich die Größe "700 Mrd. $", um die seit Tagen gestritten wird? Ganz einfach: "It's not based on any particular data point," a Treasury spokeswoman told Forbes.com Tuesday. "We just wanted to choose a really large number." Immerhin: eine gewisse Verwandtschaft mit einer anderen Summe ist zu erkennen: am 24. September, also inmitten der Aufregung über die Bailout-Arrangements, winkte das Repräsentanenhaus mit lässigen 392 zu 39 Stimmen das Verteidigungsbudget in Höhe von 612 Mrd. $ durch (und bekanntlich haben die Gesamtausgaben für Rüstung und Militär die Billionengrenze längst überschritten). Erzähl mir einer, die amerikanischen ruling classes seien im Eimer.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (07.06.2008)
villa rossa 2008

demoschneckeVom 9.-16.8.2008 findet die 6. Herbstakademie der Stiftung GegenStand in der Villa Rossa alias Villa Palagione statt:
Kleine Bilanzen der Demokratie.

Unser Thema also: die alte Schnecke Demokratie und ihre lange blutige Geschichte. 


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Bernd Huettner Theorie (16.05.2008)
Zur Debatte zum globale soziale Rechte
Detlef Hartmann, einer der Großdenker des sozialrevolutionären nennt zusammen mit Dirk Vogelskamp die Debatte um Die „globalen sozialen Rechte" - einen Unterwerfungsdiskurs.
Auf www.materialien.org, der Hausseite der beiden ist der Text nicht zu finden, deshalb der Hinweis auf hier.
Auf www.materialien.org ist aber aber ein anderer Text von Dirk Vogelskamp online: Die Zukunft einer radikaldemokratischen Linken: außerparlamentarische Opposition oder Rückkehr zur Staatlichkeit? (link / als PDF) aus dem neuen Jahrbuch des Komitee für Menschenrechte und Demokratie.

 



Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Bernd Huettner Theorie (06.02.2008)
Kulturelle Linke und Linkspartei
Hui, endlich mal niveauvolle Kritik an der Linkspartei, erschienen hier im Tagesspiegel vom 2. 2. 2008.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (17.10.2007)
5. Marx-Kongress auf Video
Vom 4.-6.10. fand der Congrès Marx International V : Altermondialisme/anticapitalisme. Pour une cosmopolitique alternative an der Université de Paris X in Nanterre statt. Den Ausführungen der Hauptredner kann - natürlich seulement auf französisch - auf Video gefolgt werden, erfreulich. 

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (21.03.2007)
Neun Fragen zum Kapitalismus

texte_02»Die Schafe, einst so sanft und genügsam, sind wild und raubgierig geworden, dass sie sogar Menschen fressen, Felder, Gehöfte und Dörfer verwüsten und entvölkern ...« Thomas Morus, Utopia.


Im Rahmen der Rosa-Luxemburg-Konferenz der Rosa-Luxemburg-Stiftung beantworteten am 4. März 2006 Michael Krätke und Georg Fülberth »Neun Fragen zum Kapitalismus«. Moderiert wurde die Veranstaltung von Dorothea Schmidt, erfunden, organisiert und in ein Buch umgesetzt hat sie Rainer Rilling. Die "Texte 36" der RLS sind gestern bei dietz-berlin erschienen, haben 72 Seiten 4 Abbildungen und die ISBN 978-3-320-02102-3. Die Broschüre kostet gerade 6.90 €.

Die Fragen

Was ist eigentlich Kapitalismus?
Wann hat der Kapitalismus angefangen – und wo?
Der Profit und seine Vermehrung: woher und – wieviel?
Rosa Luxemburg: Was war ihre Idee vom Kapitalismus?
Und was bleibt?
Geopolitik und Geoökonomie: Ist »Raum« das neue Schlüsselwort für den neuen Kapitalismus?
Gibt es einen »neuen« Imperialismus?
Was ist »neoliberaler« Kapitalismus?
Wer wird Milliardär? Und wer Maulwurf?
Und das Ende dieser Geschichte: Wann endlich kommt der große Kladderadatsch und ist der Kapitalismus zu Ende?

Und es gibt auch Antworten von Rosa Luxemburg, eine kleine Einführung in die Geschichte des Kapitalismus mitsamt einer Zeittafel, das Wort "Kapitalismus" und seine Geschichte wird erläutert und eine kleine Medienübersicht (Literatur, DVD`s) von Michael Krätke, Georg Fülberth, Markus Euskirchen und Rainer Rilling zum Einstieg in die Sache Kapitalismus rundet das Ganze ab.


1 Trackback    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (11.11.2006)
Rethinking Marxism

rethinkingveranstaltet im Zwei-Jahres-Turnus eine Konferenz,
bei der sich so viele akademische MarxistInnen treffen, dass man gar nicht mehr weiß, ob und wo man hingehen soll.
Ausnahmsweise dazu nicht in Linksnet, sondern im Blog.


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Markus Euskirchen Theorie (03.07.2006)
"on blood and wings" online!

obawDer coole, etwa halbstündige Clip aus dem Hause Yeti Films (Christoph Spehr, Jörg Windszus und Konsorten, Bremen) mit dem Namen “On Blood and Wings. A Study in the Dark Side of Cooperation” (2006) ist online.


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (02.07.2006)
Zwei Plätze sind noch frei....

villa_palagione_ansicht_05 in der vierten Ferienakademie in der Villa Palagione bei Volterra, die vom 19.-26.8. August läuft. Das Thema: Was ist links? Es geht um die Linke, um Linke und um links.  Themen sind....->

  • Geschichte der Linken und ihrer Theorien *
  • Gibt es eine andere sozialdemokratische Linke? *
  • Moloch Linkspartei oder: wie bleibe ich linskradikal? *
  • Die Linke als Verblendungszusammenhang: Verbrechen, Verdrängung, Mythen, Religionen, Utopien und Rechtfertigungen der Linken des 20sten Jahrhunderts *
  • Lechts & Rinks: über Feinde & plötzliche Verwandte *
  • Was ist heute links? Einführung, Überblick, Thesen *
  • Die soziale Linke *
  • Die feministische Linke * Die vielen Linken - Ausflüge in die Multitude *
  • Warum die Linke Krieger und Pazifisten aushält *
  • Warum die Linke von der Eigentumsfrage nicht loskommt *
  • Warum die Linke an die Macht glaubt und sie bekämpft

Mit Frank Deppe, Markus Euskirchen, Michael Krätke, Manfred Lauermann, Sabine Nuss, Thomas Seibert, Christoph Spehr, Katja Strobel, Hans-Jürgen Urban, Frieder Otto Wolf u.a.

Kontakt: rillingr@mailer.uni-marburg.de


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (25.06.2006)
Mult Schmidt, II

Die FAS vom 25.6.06, S.40 berichtet:

Soll Dr. h. c. mult. Helmut Schmidt die Würde eines Doktors der Philosophie der einst tiefroten Universität Marburg verliehen werden? Einer der letzten großen Linken, Frank Deppe, kämpft gegen den Antrag aus seinem Fachbereich und spießt Jürgen Habermas' positives Gutachten auf. Der schreibt über Schmidt vom "scharfsinnigen Analytiker der Folgen der wirtschaftlichen Globalisierung"und von seinem "ökonomischen Sachverstand". "Ich vermag aus dieser Bemerkung nicht den Schluß zu ziehen, daß Habermas Herrn Schmidt 'hervorragende und eigenständige geistig-schöpferische Leistungen' auf dem Gebiet der Philosophie attestieren möchte, wie es die Promotionsordnung vorsieht", argumentiert Deppe spitzfindig.

Auch Schmidts Ruf als hervorragender Ökonom ("Weltökonom") beeindruckt Deppe nicht. Er zitiert genüßlich seinen Berliner Kollegen Klaus-Peter Kisker: "Ich weiß nicht, wie er zu diesem Ruf gekommen ist. Weder in seiner politisch aktiven Zeit noch anschließend in der ,Zeit' hat er irgendwelche relevanten theoretisch fundierten Aussagen zu wirtschaftspolitischen Themen gemacht. Ich weiß, daß er in Hamburg u. a. bei Karl Schiller Volkswirtschaftslehre studiert hat. Wie Schiller hat er lange einen Bastard-Keynesianismus vertreten, das heißt, Keynes als Steinbruch genutzt."   Mehr noch: 


2 Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Theorie (14.06.2006)
Frank Deppe: Antrag auf Ablehnung des Antrags auf Verleihung der Würde eines Doktors der Philosophie an Herrn Altbundeskanzler Dr. h.c.mult. Helmut Schmidt

Betr.: Antrag Janich auf Verleihung  der Würde eines Doktors der Philosophie ehrenhalber durch den Fachbereich Gesellschaftswissenschaften und Philosophie der Philipps-Universität Marburg an Herrn Altbundeskanzler Dr. h.c. mult. Helmut Schmidt; Antrag auf Ablehnung des Antrages.


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Ingo Stuetzle Theorie (02.06.2006)
Neues Web-Magazin von ver.di online

Unter http://perspektiven.verdi.de findet sich das neue Hintergrundmagazin von ver.di. In der Selbstdarstellung heißt es:

»Auf dieser Seite werden wichtige programmatische Diskussionsbeiträge, Analysen und Kontroversen innerhalb und außerhalb von ver.di zusammengefasst. Zahlreiche Manuskripte sind auch an anderer Stelle im ver.di-web zu finden. Wir fassen sie hier zusammen, um von uns für wichtig gehaltene Aspekte der gesellschaftspolitischen Diskussion hervorgehoben zu präsentieren. Gleichzeitig wollen wir mit ver.di Perspektiven zur weiteren gesellschafts- und gewerkschaftspolitischen Diskussion anregen. Diese Einladung geht an Mitglieder und Nichtmitglieder, an Wissenschaftler, Wissenschaftlerinnen und alle gesellschaftspolitisch Interessierten.«


1 Trackback    Keine Kommentare


Bernd Huettner Theorie (12.05.2006)
Erneuerung des Sozialstaats? Eine Debatte mit Fallstricken

Eine Analyse der Programmatiken von Linkspartei.PDS und WASG hat Karl Heinz Roth vor kurzem in einem Supplement der Zeitschrift Sozialismus (VSA Verlag/Hamburg) vorgelegt. Der Text mit dem Titel "Erneuerung des Sozialstaats? Eine Debatte mit Fallstricken für die Formierung einer vereinigten Linkspartei in Deutschland" ist nun auch online verfügbar. 

http://www.sozialplenum.de/veranstaltungen/Rothlinkspartei.html
http://www.sozialplenum.de/veranstaltungen/Rothlinkspartei.pdf


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


| 1 | 2 | 3 | 4 | Frühere Beiträge