Linkslog Medien & Internet

  März 2017  
MoDiMiDoFrSaSo
  12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

Aktuell zum Thema:
Medien & Internet


Alle Themen (654)
Politik (115)
Medien & Internet (40)
Suchen (1)
Theorie (48)
Europa (8)
Linke Leute (85)
Krieg & Frieden (59)
Kultur (43)
Bildung & Wissenschaft (22)
Arbeit & Kapital (90)
Gesellschaft & Soziales (62)
Umwelt (6)
Geschichte (29)
Internationales (33)
Feminismus (4)
marx (8)
Ökonomie (1)

Copyright:
Alle Rechte liegen bei den AutorInnen bzw. bei den Publikationen/Verlagen.


Rainer Rilling Medien & Internet (23.12.2009)
Ende

Linkslog ist Ende 2003 erfunden worden und „LinksNet" zugeordnet, das 2010 zehn Jahre alt wird. Am 7.11. 2003 publizierte Christoph Spehr den ersten Eintrag, damals unter dem Pseudonym Rainer Rilling :-). Knapp 750 Beiträge sind seitdem zusammengekommen.

Linkslog sollte ein aktuelles, linkes, politisch-wissenschaftliches Gruppenblog sein. Wir waren sehr früh dran - und mittlerweile sind wir ziemlich hintendran. Manche  jener, die in der Rubrik "Es schreiben..." aufgeführt sind, schrieben kaum. Viele schreiben mittlerweile in einem eigenen Blog, auf Facebook und anderswo oder überhaupt nicht mehr. Ein paar Leute schrieben über Jahre hinweg, ganz wenige schrieben im Jahr 2009 noch -  insgesamt 30 Beiträge bislang, oft wurden dabei Ereignisse oder Waren angekündigt. Dezidierte und kontinuierliche, gar eingreifende Politikbegleitung fand nie statt - nicht, dass es das in der politischen Linken nicht gäbe, mittlerweile gilt das Gegenteil; es gibt eine linke politische (aktuelle und präsente) Community auf dem Netz, zu der Linkslog nicht einmal im Ansatz gehört. Ein politisch-wissenschaftliches Gruppenblog wie etwa crooked timber wurde Linkslog nie und auch Debatten zwischen den Schreibenden waren extrem selten. Campaigning - gerade mal eine ganz gute, im Kontext der Bildung der Linkspartei. Kommentare und Reaktionen gab es wenige - und Bezüge auf andere Blogs und auch Websites waren selten. LeserInnen schauten immer mal wieder vorbei - in der Regel kamen sie von der „Hauptseite" LinksNet. Die Software war, gemessen an dem heutigen Standard, damals avantgardistisch, jetzt trotz mancher Neuauflagen ist sie eher unhandlich.

Kurz gesagt: nach Rücksprache mit dem Kreis der BloggerInnen wird zum Jahresende Linkslog dicht gemacht. Es wird dann archiviert, so dass die Texte weiterhin zugänglich sind. Und manche der AutorInnen werden im LinksNet schreiben.

Wie endete der erste Eintrag? „...dass man sich doch demnächst selber um die Revolution kümmern muss." Also! Und noch rasch eine bereits sehr flüchtige Visualisierung dieses letzten Beitrags: Rainer R.

prsentation1_400 

 

 


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Bernd Huettner Medien & Internet (15.04.2009)
Buch zu "10 Jahre Alternativer Medienpreis" erschienen

Wurde der Bürgerjournalismus erst mit dem Internet erfunden? Auf welche Traditionen kann sich berufen, wer heute Blogs, Webradio, Bürgerfernsehen oder Webportale mit Bürgerbeteiligung betreibt? Zum zehnjährigen Jubiläum des Alternativen Medienpreises versammelt der Band eine kurze Geschichte der "Presse von unten", Fallstudien zu Stadtzeitungen, Freien Radios und Bürgerfunk und zur Alternativpresse in Deutschland vor und nach der Wiedervereinigung. Dokumentiert werden alle verliehenen Preise sowie ausgewählte Preisreden (Laudationes). Ein Überblick über die alternativen Medien der Gegenwart, dargestellt von den Macherinnen und Machern selbst. Hierkann es für 19 Euro bestellt werden.

Der Preis wird am 8. mai 2009 verliehen. 


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Bernd Huettner Medien & Internet (11.11.2008)
Akademie für linke Medienmacher_innen
Ab jetzt können sich Interessierte für die 6. Akademie linker Medienmacher anmelden. Sie findet vom 5. bis 8. März 2009 in Berlin statt. Die Akademie, an der im letzten Jahr rund 300 Menschen teilnahmen, bietet Weiterbildung, politische Diskussionen und Networking für Einsteiger und Fortgeschrittene. Wie funktionieren Genossenschaften im Medienbereich? Wie unterhalte ich ein Wiki? Wie komme ich an Geld für mein Projekt? Im Programm stehen Kurse in Onlinejournalismus, Zeitungslayout, Schreibwerkstätten bis hin zu Workshops in Öffentlichkeitsarbeit. www.linke-medienakademie.de

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Bernd Huettner Medien & Internet (26.03.2008)
Interface: a journal for and about social movements

We are proud to announce the launch of Interface, a new global online journal dedicated to research carried out from and for social movements by movement practitioners and engaged academics alike. We are looking for articles of all kinds as well as people interested in helping create the journal at many different levels. This email has some basic information, and more is available on our website at www.interfacejournal.net .

Call for Papers: Issue 1, "Movement knowledge"

Interface is a new journal launched by activists and academics around the world in response to the development and increased visibility of social movements in the last few years - and the immense amount of knowledge generated in this process. This knowledge is created across the globe, and in many contexts and a variety of ways, and it constitutes an incredibly valuable resource for the further development of social movements. Interface responds to this need, as a tool to help our movements learn from each other's struggles.



Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Medien & Internet (20.01.2008)
Wie Mr. Theil uns eine Illustration vermacht

Von "Raffgier und Ausbeutung. Wie unsere Schulen Wirtschaft vermitteln" ist der Titel von Stefan Theils Text in der FAS v. 20.1.200, S.36-37. Kein Wort davon, das Theil dasselbe Horrorgemälde unter dem Titel "Europe’s school books demonise enterprise" schon in der Financial Times vom 7. Januar verbraten hat. Noch schauderhafter allerdings die Variante, die er davor unter der Überschrift "Europe`s Philosophy of Failure" in Foreign Policy platzierte. Hier dann auch der Hinweis, dass es sich um Forschung handele:"Stefan Theil is Newsweek’s European economics editor. He completed his research of American, French, and German textbooks and curricula while a trans-Atlantic fellow at the German Marshall Fund of the United States." Untersucht werden gerade mal zwanzig Schulbücher aus Frankreich und Deutschland - das ist dann "Europa" - und den USA. Vorsichtshalber nennt er das Ganze dann auch "illustrativ" und nicht "repräsentativ". Bei Crooked Timber hat sich über Herrn Theils Text eine erhellende Debatte entwickelt, die seine Illustration in Frage stellt. Die FAS hätte sie problemlos zur Kenntnis nehmen können.  


Keine Trackbacks    1 Kommentar


Laura Thoecy Medien & Internet (09.11.2007)
Vorratsdatenspeicherung beschlossen

Alle Kritik, z.B. geäußert bei zahlreichen Demonstrationen, von ExpertInnen und von der parlamentarischen Opposition, war umsonst. Der Deutsche Bundestag hat heute die umstrittene Vorratsdatenspeicherung beschlossen. Die Auswirkungen für politisch Aktive, für kritische ForscherInnen und JournalistInnen werden enorm sein.


Keine Trackbacks    3 Kommentare


Bernd Huettner Medien & Internet (21.08.2007)
Gegenöffentlichkeit und Mediengesellschaft / Buchkritik
Diese Veröffentlichung ist die Buchfassung einer Promotion an der Universität München. Die Promotion bestand aus einem empirischen und einem theoretischen Teil. Der theoretische liegt nun mit dem Buch vor, der empirische, über dessen Inhalt nichts bekanntgegeben wird, soll, so der Autor, „in einer anderen Form“ veröffentlicht werden. Wimmer stellt zuerst verschiedene theoretischen Konzepte von Öffentlichkeit vor: Öffentlichkeit aus kommunikationswissenschaftlicher Sicht, zweitens Öffentlichkeit als normatives Prinzip, ferner Habermas, Luhmann, die Ansätze von Öffentlichkeit als „intermediäres Kommunikationssystem“ und das Phänomen der neuen transnationalen Öffentlichkeiten. 

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Richard Heigl Medien & Internet (05.08.2007)
GoLeft TV
goleft_120Nachrichten aus den USA, mit linker Perspektive, liefert GoLeftTV. Wer hinsichtlich politischer Video-Blogs auf dem Laufenden bleiben will, sollte auch einmal den Miro Media Player (früher Democracy Player) testen. Neben allerhand Mainstream, Klatsch und Tratsch sind auch viele politische Channels abonnierbar.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Richard Heigl Medien & Internet (18.06.2007)
Privacy? Aktuelle Videofilme zum Thema Datenschutz
masterplanMit der Konjunktur von Videoblogs mehren sich auch Produktionen mit politischen Themen. Auffallenderweise widmen sich kleine Produktionen zunehmend dem "alten" Thema Datenschutz. Gerade die Rolle des Konzerns Google interessiert einige Filmemacher. Bereits bekannter ist hier der Film EPIC2015,der jetzt in deutscher Sprache vorliegt. Er liefert eine Zukunftsvision, wie konkurrierende IT-Konzerne Schritt für Schritt die Medienlandschaft übernehmen. Auf dem Schirm kam mir gerade stop the big brother state, eine Projekt von der FH Augsburg. Überhaupt Fachhochschulen: Sehenswert ist nicht zuletzt Master Plan.About the Power of Google aus Ulm.

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Laura Thoecy Medien & Internet (26.05.2007)
Computersicherheit verbieten - mehr Freiheit für den Bundestrojaner

Mit dem Totschlagargument der Sicherheit lässt sich ja noch jeder Mist durchsetzen, weil da bei den Menschen noch mal im besonderen Maße das Hirn aussetzt. Da heißt es dann: Augen zu und durch. Man erwartet ja nicht, dass die hochbezahlten Bundestagsabgeordneten tatsächlich lesen, was sie da abstimmen in via schriftlich hinterlegten Beiträgen simulierten Debatten. Aber dass sie nicht mitbekommen, wenn sämtliche Expert/innen und sogar ein Mitglied einer Regierungsfraktion ihnen monatelang erklären, dass sie ein Eigentor in Bezug auf die behaupteten Ziele schießen...


1 Trackback    2 Kommentare


Rainer Rilling Medien & Internet (08.02.2007)
China versus Marxist Internet Archive?

Das Marxist Internet Archive, das seit langem weithin bekannt ist dafür, dass es Texte von marxistischen und sozialistischen (und anderen) Autoren frei zugänglich im Volltext bereitstellt, vermeldet eine Flut von Denial of Service-Attacken seit Mitte Januar. MIA erklärt: "...the nature and origin of the attack, our previous history with the Chinese government (censorship, etc), and the experience of others suggest that this maybe politically motivated and directed by the Chinese government." MIA dokumentiert:

1 hour sample of attacking IP origins
222.35.30.105 China Railway Telecom, Beijing
60.16.220.61 CNC Group, Liaoning Province Network, Liaoning
121.34.136.245 China Net, Guangdong Province Network, Guanzhou
222.240.83.89 China Net, Changsha Node Network
122.4.213.41 China Net, Shandong Province Network, Jinan
203.192.13.2 Xinhua News Agency
221.216.207.194 CNC Group, Beijing Province Network, Beijing
221.6.37.60 Nanjing Medical University, Nanjing Jiangsu Province Network, Nanjing
221.226.2.213 China Net, Jiangsu Province Network, Jiangsu
61.233.167.159 China Railway Telecom Center, unknown city

1 Trackback    Keine Kommentare


Rainer Rilling Medien & Internet (21.01.2007)
ERWIN HUBER`s Website
das ist ein echter 0,53 Sekunden-Bringer. Zum Beispiel: "Diese Seite ist momentan bedingt durch den Positionswechsel im Umbau." 

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Ingo Stuetzle Medien & Internet (12.01.2007)
Die Fackel von Karl Kraus endlich online
http://corpus1.aac.ac.at/fackel/

Keine Trackbacks    1 Kommentar


Bernd Huettner Medien & Internet (06.01.2007)
Reader zu Online-Aktivismus
Die sonst eher traditionell antiimperialistische Initiative Libertad!, u.a. Mitinitiator der Online-Demonstration gegen das Abschiebegeschäft der Lufthansa vor einigen Jahren, hat einen Reader zu Online-Aktivismus veröffentlicht. Die Broschüre ist aber absurderweise trotz vollmundiger Copyleft-Ankündigungen der Libertadis, nicht online. 

Keine Trackbacks    Keine Kommentare


Rainer Rilling Medien & Internet (22.12.2006)
Auf keinen Fall den Personenkult vergessen!

Hat doch die Regierung der Bundesrepublik Deutschland die GROSSE ABSTIMMUNG über DAS PHOTO DES JAHRES 2006 ausgerufen. 12 Bilder wurden ausgewählt und stehen zur Wahl. Jede/r Klickbegabte kann zwischen 12 Bildern von Angela Merkel (Bundeskanzlerin) auswählen. 

Es ist wirklich unsäglich. 


Keine Trackbacks    Keine Kommentare


| 1 | 2 | 3 | Frühere Beiträge