Aktualität der Faschismustheorie

Historische Forschung und aktuelle Entwicklungen der politischen Rechten. Symposium zu Ehren von Prof. Dr. Reinhard Kühnl (1936 - 2014)

Datum: 10.07.2015 - 09:00 - 17:30
Veranstaltungsort: Hörsaal H der Philosophischen Fakultät der Philipp
Straße: Wilhelm-Röpke-Str. 6
PLZ: 35039
Stadt: Marburg
Veranstalter: BdWi

Am 8. Mai 2015 jährte sich zum siebzigsten Mal die Befreiung vom deutschen Faschismus. Dieses Jubiläum nimmt der BdWi zum Anlass, um gemeinsam mit verschiedenen KooperationspartnerInnen ein Symposium durchzuführen. Die Veranstaltung widmen wir der Erinnerung an den 2014 verstorbenen BdWi-Mitbegründer Reinhard Kühnl und der Würdigung seiner Verdienste um die politische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem Faschismus.

Die Forschungen zum historischen Faschismus und zur extremen Rechten in der Bundesrepublik und in Europa waren zentrale Themen des Marburger Politikwissenschaftlers Reinhard Kühnl, der im Februar 2014 nach langer Krankheit verstorben ist. Für Generationen von Studierenden war er ein herausragender Lehrer, der historisch-politische Interessen wecken konnte und mit seiner Fähigkeit als Hochschullehrer für zahlreiche Studierende ein wichtiger Orientierungspunkt war. Für die Rezeption und Fortführung einer marxistisch orientierten Faschismustheorie legte er in den 70er und 80er Jahren maßgebliche Veröffentlichungen vor, die weit über den Kreis der Wissenschaft hinaus Wirkungen entfaltet haben. Ähnlich haben auch seine Arbeiten zur NPD, zur Entwicklung der extremen Rechten, zu Antisemitismus und Rassismus wissenschaftliche und politische Resonanz erzielt.

Das Symposium widmet sich einerseits faschismustheoretischen Ansätzen in der deutschen Geschichtswissenschaft, der ambivalenten Beziehung zwischen Faschismus und Populismus und der Kultur des Faschismus in Ungarn. Andererseits wendet sich die Veranstaltung aktuellen Formationen am rechten Rand zu, u. a. der Identitären Bewegung, befasst sich mit der wachsenden Bedeutung von sozialen Netzwerken sowie mit rechtspopulistischen Phänomenen wie der »Alternative für Deutschland« und Pegida.

Programm: 9.00 Uhr Get Together

9.15 Uhr Eröffnung und Begrüßung:
Steffen Käthner (BdWi), Prof. Dr. Gudrun Hentges, Dr. Gerd Wiegel

9.30 Uhr Prof. Dr. Kurt Pätzold: Laudatio für Reinhard Kühnl

10.00 Uhr Keynote: Prof. Dr. Axel Schildt, Uni Hamburg

»Faschismustheoretische Ansätze in der deutschen Geschichtswissenschaft - Zwischen Erkenntnisgewinn und politischer Propaganda«

Diskussion

11.15 Uhr Prof. Dr. Karin Priester, Uni Münster:

»Faschismus und Populismus. Zur Morphologie einer ambivalenten Beziehung«

Diskussion

12.30 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Magdalena Marsovszky, HS Fulda:

»Kultur des Faschismus« in Ungarn

Diskussion

14.30 Uhr Julian Bruns / Kathrin Glösel / Natascha Strobl, Wien:

Die Identitären – eine Bestandsaufnahme

Diskussion

15.30 Uhr Kaffeepause

16.00 Uhr Prof. Dr. Gudrun Hentges, HS Fulda und Dr. Gerd Wiegel, Berlin:

AfD und Pegida – Neuformierungen am rechten Rand

Diskussion

16.45 Uhr

Abschlussdebatte


 

Tagungsleitung:

Prof. Dr. Gudrun Hentges, Dr. Gerd Wiegel

Veranstalter_innen:

AStA Uni Marburg, BdWi, DGB-Region Mittelhessen und DGB Kreis Marburg-Biedenkopf, Forschungs- und Informati-onsstelle (FIB) beim BdWi e.V., GEW KV Marburg-Biedenkopf, Hochschule Fulda (FB Sozial- und Kulturwissenschaf-ten), Philipps-Universität Marburg (Institut für Politikwissenschaft und Forschungsgruppe Europäische Integration), Rosa-Luxemburg-Stiftung Hessen, Kulturelle Aktion Marburg - Strömungen e.V., Buchhandlung Roter Stern

Anmeldung/Organisation:

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei; wir bitten aber aus organisatorischen Gründen um verbindliche Anmeldung bis zum 30.06.2015! Anmeldungen bitte an: Steffen Käthner, BdWi, Gisselberger Str. 7, 35037 Marburg E-Mail: bdwi@bdwi.de, Tel.: 06421 21395