»MARX IS MUSS«

Datum: 26.11.2009 - 12:00 - 29.11.2009 - 14:00
Veranstaltungsort: Alte Feuerwache
Straße: Axel-Springer-Str. 40-41
PLZ: 10969
Stadt: Berlin
Veranstalter: marx21
mim2009_thumb01.jpg
Liebe Leserin, lieber Leser,

wir möchten dich herzlich zum »MARX IS MUSS«-Kongress einladen.

Die deutsche Wirtschaft jubelt über den Wahlsieg von Angela Merkel und Guido Westerwelle. Die Bosse erwarten, dass die schwarz-gelbe Regierung die Kosten der Krise auf die einfache Bevölkerung abwälzt und ihnen den Rücken für Massenentlassungen und Lohnraub frei hält.

Tatsächlich muss sich die Linke auf verschärfte soziale Auseinandersetzungen vorbereiten, denn dem Auslaufen von krisenmindernden Maßnahmen, wie der Verlängerung der Kurzarbeit und der staatlichen Abwrackprämie, droht eine neue Runde von Firmenpleiten und Massenentlassungen zu folgen. Zudem hat die Krise die Einnahmen der öffentlichen Haushalte weiter abgeschmolzen und die Rechnungen für die Geschenke an Banken und Konzerne schlagen heftig zu Buche. Da auch eine neue Regierung nicht gewillt sein wird, Politik gegen die Reichen und Konzerne zu machen, wird sie uns diese Rechnung in Form von Kürzungsrunden präsentieren.

Auch die außenpolitische Lage hat sich unter dem neuen amerikanischen Präsidenten nicht entspannt: Afghanistan droht zu Obamas Vietnam zu werden - und deutsche Truppen mischen kräftig mit.

In diesem Kontext bieten wir mit dem Kongress marx is' muss 2009 einen Rahmen, um über die Herausforderungen und Chancen für den Aufbau gesellschaftlicher Gegenmacht und einer schlagkräftigen Linken zu diskutieren.

Die marx21-Redaktion

 Referentinnen und Referenten 
  • Stefan Bornost [Leitender Redakteur marx21]
  • Christine Bucholz [MdB, Mitglied des geschäftsführenden Pasrteivorstandes DIE LINKE]
  • Werner Dreibus [MdB, gewerkschaftspolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag]
  • Rüdiger Göbel [Stellv. Chefredakteur Junge Welt]
  • Nicole Gohlke [MdB, DIE LINKE]
  • Gregor Gysi [Fraktionsvorsitzender DIE LINKE im Bundestag]
  • Claudia Haydt [Informationsstelle Militarisierung]
  • Ralf Hron [DGB-Regionsvorsitzender Dresden-Oberes Elbetal, Bündnis »Geh denken«]
  • Florian Osuch [Bündnis »No Pasarán«]
  • Nabil Rachid [Palästinensische Gesellschaft für Menschenrechte]
  • Jonas Rest [Bundesvorstand die linke.SDS]
  • Bernd Riexinger [Geschäftsführer Ver.di Stuttgart]
  • Norman Paech [ehemaliger außenpolitischer Sprecher der Linksfraktion im Bundestag]
  • Werner Ruf [Prof. em. Politikwissenschaft, Kassel]
  • Lucia Schnell [Bundessprecherkreis Sozialistische Linke]
  • Jens Thöricht [Landesarbeitsgemeinschaft Antifaschismus, DIE LINKE Sachsen]
  • Sahra Wagenknecht [MdB, Mitglied im Parteivorstand DIE LINKE]
  • Janine Wissler [LINKE-Landtagsabgeordnete in Hessen]
  • Wolfgang Zimmermann [Landessprecher DIE LINKE Nordrhein-Westfalen]
  • und viele andere aus Gewerkschaften, der Antikriegs- und der globalisierungskritischen Bewegung
 Themen und Veranstaltungen 
  • Kurzinfo: Es werden Einführungsveranstaltungen in den Marxismus angeboten, Workshops zur Krisenanalyse, Debatten zu Reform und Revolution, zu Imperialismus und Antiimperialismus im 21. Jahrhundert, zur Bedeutung der Wende von 1989 für linke Politik heute, zum Verhältnis von linker Parlamentsarbeit und außerparlamentarischen Bewegungen und zur Aktualität von antikapitalistischen Gesellschaftsentwürfen, und viele weitere spannende Diskussionen.
  • Einige Highlights: Auf der Eröffnungsveranstaltung sprechen Bernd Riexinger und Sahra Wagenknecht zu »Wirtschaftskrise und Gegenwehr 1929 und heute«. Norman Paech spricht auf einem Podium zu »Israelkritik und Antisemitismus«, Nicole Gohlke geht der Frage nach »kann die SPD wieder links werden?« und Werner Dreibus spricht zum Verhältnis der LINKEN zu den Gewerkschaften. Werner Ruf und Rüdiger Göbel debattieren mit Stefanie Hänisch über »Nationale Befreiungsbewegungen und Antiimperialismus im 21. Jahrhundert« und zum Abschluss des Kongress entwickeln Gregor Gysi und Janine Wissler auf einem Podium »Alternativen zum Kapitalismus«.
  • NEU! Ein weiterer Höhepunkt ist die Podiumsdiskussion »Dresden 2010: Wie können die Nazis gestoppt werden?« mit Ralf Hron (DGB-Regionsvorsitzender Dresden-Oberes Elbetal, Bündnis »Geh denken«), Florian Osuch (Bündnis »No Pasarán«), Jens Thöricht (Landesarbeitsgemeinschaft Antifaschismus, DIE LINKE Sachsen) und Christine Buchholz (MdB, Bundesvorstand DIE LINKE)
Ort und Zeit
  • Ort: Alte Feuerwache e.V., Axel-Springer-Str. 40/41, 10969 Berlin-Kreuzberg (Karte)
  • Verkehrsanbindung: U6: Kochstraße / U2: Spittelmarkt / U8: Moritzplatz /Bus: M29, 248
  • Beginn: Donnerstag, 26. November 2009 um 19 Uhr
  • Ende: Sonntag, 29. November 2009 um 13:45 Uhr
 Anmeldung 
 Material 
  • Material kann bestellt werden bei: siehe Kontakt
 Kontakt 
  • Tel.: 030 / 89 56 25 11 (Fax: 030 / 56 82 28 84)
  • E-Mail: MIM2008-Kontakt
  • Brief: marx21, Stichwort: MARX IS MUSS 2009, Stuttgarterstraße 55, 12059 Berlin
 Über vergangene Kongresse