GID - Der Gen-ethische Informationsdienst

Das Gen-ethische Netzwerk e.V. (GeN)

Das Gen-ethische Netzwerk e.V. (GeN) wurde 1986 von kritischen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, Journalisten, Tierärzten, Medizinern, Politikern und anderen an der Gentechnik interessierten Menschen gegründet. Es vermittelt Informationen und Kontakte zum Thema Gentechnologie und Fortpflanzungsmedizin. Die Aufgabe des Vereins ist die kritische Auseinandersetzung mit diesen Techniken. "Der Verein dient der Förderung des Dialogs zwischen Bürgerinnen und Bürgern und Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Er stellt ein kritisches Gegengewicht dar zu den interessenorientierten Selbstdarstellungen aus Wissenschaft, Industrie und Politik". (Aus der Satzung des GeN, Gen-ethisches Netzwerk e.V.) Das Gen-ethische Netzwerk e.V. ist politisch unabhängig und finanziert sich fast ausschließlich über Mitgliedsbeiträge, GID-Abonnements und Spenden (eine Spendenbescheinigung wird Ihnen zugeschickt).


Der Gen-ethische Informationsdienst (GID)

Der Gen-ethische Informationsdienst (GID) erscheint seit 1985 regelmäßig alle zwei Monate. Damit ist der GID die einzige Zeitschrift in Deutschland, die seit über fünfzehn Jahren regelmäßig über sämtliche Gebiete der Gen- und Fortpflanzungstechnologie informiert. In jeder Ausgabe berichtet der GID wissenschaftlich fundiert über aktuelle Geschehnisse aus den Themenbereichen Landwirtschaft und Lebensmittel, Mensch und Medizin sowie Politik und Wirtschaft. Mitglieder des GeN erhalten den GID umsonst.