Marx' Spinoza-Hefte

Marx war zweifellos ein aufmerksamer Leser des politischen Spinoza.

» mehr

Spinoza und Nietzsche

Wider die Verwechslung von Handlungsfähigkeit und Herrschaftsmacht
Jan Rehmann in Das Argument (23.07.2014)

Dass Nietzsches Machtbegriff in Kontinuität zu Spinozas potentia zu verstehen sei, ist zu einem Gemeinplatz in der Sekundärliteratur geworden. So meinte z.B.

» mehr

Personalquerelen in der NPD

Kaum war nach dem Rücktritt und Austritt von Holger Apfel (Vgl. AIB Nr. 102) wieder etwas oberflächliche Ruhe in die NPD eingekehrt, gab es bereits Anfang des Jahres den nächsten Streit in der Partei. Diesmal im Fokus: der (frühere) NPD-Generalsekretär Peter Marx.

» mehr

Putin zur Außenpolitik Russlands

Ein nüchtern und zynisch wirkender russischer Präsident, den der Zerfall des Sowjetimperiums tief traumatisiert hat, der europäischen Politikern einen teuflischen Pakt vorschlägt und der mit den au

» mehr

André Gorz und die philosophischen Voraussetzungen des Politischen[1]

André Gorz (1923–2007) gilt gemeinhin als einer der Vorläufer und Wegbereiter linker ökologischer Politik. Ich möchte – nicht zuletzt aufgrund einer langen persönlichen Bekanntschaft und Freundschaft mit Gorz – gegenüber dieser Einschätzung zeigen, dass die Basis für seine politischen Theorien, die sich mit der Zeit und durch jeweils neue Umstände änderte, eine philosophische, gar eine ontologische, war.

» mehr

Der lange Abschied vom Proletariat

Erneuerungsversuche des westlichen Marxismus

„Wir gehen nirgendwo hin,

die Geschichte erzeugt keinen Sinn.

Von ihr ist nichts zu erhoffen,

auch ist ihr nichts zu opfern.“

André Gorz

» mehr

Bewusstsein – ein unauflösliches Rätsel?

Auszug aus den Marxistischen Blättern 04_2014: "Bewusstsein. Ein unauflösliches Rätsel?"

Dialektisch-materialistische Perspektiven auf das psychophysische Problem

 - Die Neurowissenschaft wird seit einiger Zeit als Leitwissenschaft des 21. Jahrhunderts gehandelt, die das Selbstverständnis des Menschen revolutioniere. Aber wie steht es um die Geltungsreichweite neurowissenschaftlicher Erklärungen? Was lässt sich mit neurowissenschaftlichen Methoden tatsächlich demonstrieren?

» mehr

Commons als strategische Räume für soziale Transformation

Der Begriff Commons hat in den letzten Jahren in Zusammenhang mit den zahlreichen gesellschaftlichen Krisen und der Suche nach Alternativen ein Revival erlebt.

» mehr

Reproduktionsmedizinische Feldbestellung

Eizellspende und Leihmutterschaft waren in der Bundesrepublik lange kein Thema. Aber das ändert sich. Nicht nur ReproduktionsmedizinerInnen, auch JuristInnen und EthikerInnen machen zunehmend mobil, um deren Verbot zu kippen.

» mehr

Die Gewaltlosigkeit in Syrien unterstützen

Stephen Zunes in inamo (12.07.2014)

Das Asad-Regime hat seit dem Beginn des Aufstandes schonungslos die Opposition unterdrückt. Trotzdem ist für Stephan Zunes die Frage unvermeidlich, ob dies der Hauptgrund war, warum es der Opposition nicht gelang, gegenüber dem Regime zu punkten. Viele lehnen eine Verantwortung der Opposition dafür ab. Trotzdem müssen Fragen gestellt werden, so Zunes, wie: Hat die Oppositionsbewegung versucht, ihren Widerstand strategisch zu organisieren? Gibt es eine logische Abfolge von Taktiken, die vertraut sind mit der Geschichte und den „Dynamiken von vom Volke ausgehenden unbewaffneten zivilen Erhebungen“. Warum wurde das Regime angegriffen, ausgerechnet da, wo es militärisch am stärksten und weit überlegen ist? All dies mache klar, so Stephen Zunes, dass der Wechsel zur Gewalt ein „katastrophaler Fehler“ war.

» mehr

Große virtuelle Transformation

Ulrich Busch in Das Blättchen (11.07.2014)

Bei der Beurteilung der Umgestaltungen in Mittel- und Osteuropa Ende der 1980er/Anfang der 1990er Jahre überwog anfangs die Auffassung, dass es sich hierbei um  » mehr

Istanbuls schöne neue Welt (2)

Die gegen Mücella Yapici erhobenen Vorwürfe sind heftig: „Anstachelung des Volkes zum Aufruhr und Gründung einer Bande“. Bis zu 20 Jahre Haft könnten darauf verhängt werden.

» mehr